Fotowochenenden in Frankreich

Tag 3 _ Sonntag 7. Mai

Der hier beschriebene Ablauf ist ein ungefährer Ablauf, der sich je nach Gegebenheiten und Wünschen der Teilnehmer ändern kann und soll. Er ist also eher als “roter Faden” und “Inspiration” denn als unumstößliche “To-Do-Liste” zu sehen….

  • Heute ist zwar unser letzter Tag in Paris, aber auch er wird prall gefüllt mit Unternehmungen sein. Gut so, denn schließlich müssen wir erst ganz am Ende des Nachmittags wieder am Bahnhof sein!
  • Um später keine Probleme zu bekommen fahren wir daher nach dem Frühstück als erstes zum Nordbahnhof und schließen unser Gepäck ein. So kann nichts passieren und wir sind in jedem Fall pünktlich am Gleis!
    Danach besichtigen wir die Galerie “Camera Obscura”. Normalerweise ist diese am Sonntag geschlossen, aber uns gewährt man einen Blick hinter die Kulissen einer der bekanntesten Galerien klassischer Fotografie in Frankreich!
  • Inspiriert von den Bildern der Meister der Fotografie machen wir uns auf zu sehen, wo diese Meister gelebt haben! Mit der Metro 12 fahren wir nach Montmartre – dem Viertel in dem einst die Impressionisten um Van Gogh und später die Expressionisten um Picasso gelebt haben.
    Durch die malerischen Gassen gehen wir hinauf zur „Basilika Sacré-Cœur“. Vom höchsten Punkt in Paris am Fuße der Kirche genießen wir den Blick über die scheinbar endlose Stadt. Danach stürzen wir uns in das Gewühl des „Place des Tertres“ , bewundern seine berühmten Maler und schlendern den Berg über kleine Gassen wieder hinab.
  • Und dann ist es endlich soweit! Seit Tagen sehen wir ihn aus der Entfernung und was wäre ein Besuch in Paris, ohne den „Eiffelturm“ gesehen zu haben? Am „Place Trocadéro“ steigen wir aus und sehen ihn in voller Pracht vor uns stehen. Welch ein Anblick! Und da wir pünktlich zur vollen Stunde kommen gehen nach wenigen Minuten die gigantischen Wasserfontänen los, die mehr als 30 Meter in die Höhe schießen. Was für ein toller Vordergrund für ein tolles Foto!
  • Der frühe Nachmittag ist nun schon langsam vorbei und um nicht zu spät am Bahnhof zu sein sollten wir uns in Richtung Norden der Stadt auf machen. Weil wir aber noch etwas Zeit haben nehmen wir den Bus. Das dauert zwar ein paar Minuten länger, dafür kann man raus schauen und noch einen Blick auf das geschäftige Treiben werfen
  • Am Bahnhof angekommen schließen wir unsere Kurzreise langsam ab. Ihr Zug – wieder der Thalys – wird um 17:55 abfahren. So bleibt uns noch genau die Zeit, in einem kleinen Café gegenüber des Bahnhofs die schöne Zeit ausklingen zu lassen.
  • In Köln kommen Sie Sonntagabend gegen 21:15 an – vielleicht etwas müde, aber ganz sicher überwältigt von den vielen Eindrücken der vergangenen Tage…

Der Eiffelturm fotografiert vom Dach von Notre Dame

Der Eiffelturm fotografiert vom Dach von Notre Dame